Vorsorgevollmacht…..oder doch lieber gesetzliche Betreuung?

Die eigene Vorsorgevollmacht ersetzt eine eventuell nötige  gesetzliche Betreuung.

aber zuerst eine kurze Klärung der Begriffe:

Wer seine Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr selbst regeln kann,  bekommt einen gesetzlichen Betreuer, der seine Angelegenheiten wahrnimmt. Dieser gesetzliche Betreuer kann ein Angehöriger, ein guter Bekannter, oder auch eine fremde Person sein.

Ein gesetzliche Betreuer wird aber zum einen erst bestellt, wenn es nötig ist und zum anderen nur, wenn keine ausreichende Vorsorgevollmacht da ist.

Sie sehen, die Vorsorgevollmacht ersetzt die gesetzliche Betreuung. Hier müssen Sie aktiv werden, d.h. Sie müssen in Zeiten in denen Sie noch keinen Betreuuer oder Bevollmächtigten benötigen, also geschäftsfähig sind eine Vollmacht erstellen. Bevollmächtigte könnten zum Beispiel  Angehörige oder sehr gute Freunde sein.  Wichtig ist, dass diese Personen  Ihr absolutes Vertrauen genießt.

Sie können die Formulare  bei den Betreuungsvereinen in Ebersberg und Markt Schwaben und  in der Betreuungstelle  im Landratsamt Ebersberg  bei einem Beratungsgespräch  beziehen.

In der Betreuungstelle im Landratsamt Ebersberg  können Sie die Vollmacht auch  für eine kleine Gebühr  von 10,- Euro  beglaubigen lassen.

Sie können gerne mit den Mitarbeitern der Betreuungsvereine einen persönlichen Termin zur  individuellen Beratung ausmachen

Zur Vorsorgevollmacht gibt es viele Broschüren.

Ich verlinke Ihnen hier eine Vorsorgebroschüre in leichter Sprache 

Zusätzlich verlinke ich Ihnen die Broschüre des Justziministeriums Vorsorge für Unfall Krankheit Alter .

Beide Broschüren können Sie sich auch auf der Seite des Landratsamtes Ebersberg herunterladen

zurück